Anika Mätzke


 

 

 

 

geboren 1993 in Stuttgart
seit 2013 leben, studieren und arbeiten
in Weimar und Leipzig

 

Meist geht alles von einer kleinen Idee aus, die einfach so entsteht und neben dem Alltag mitwächst. Das kann die Idee einer Person, eines Bildes oder auch einer Situation sein.
Das Filmemachen bietet die Möglichkeit diese Ideen Wirklichkeit werden zu lassen und Welten und Personen zu erschaffen, die zwar der Realität ähneln, aber die von mir gewählten Wege gehen können.

Seit 2013 sind sieben Kurzfilme entstanden, die diese Geschichten erzählen. Ohne je ein durchgängiges Konzept vor Augen zu haben, haben die ganz unterschiedlichen Hauptpersonen ihre eigenen Wege in die stets wiederkehrenden Themen Familie, Freundschaft und Identität gefunden.

 

Filmografie

Drehbuch, Regie, Schnitt

November 2020
Prisma (Kurzfilm 15 min)

Januar 2019
Jonja Teaser (Teaser 5 min)
Jonja Trailer (Trailer 1 min)

April 2018
Socialup (Kurzfilm 4 min)
Nominiert für den „Christian Tasche Filmpreis 2019“

Juli 2017 
Harmonium (Kurzfilm 25 min)
Gewinner des Publikumspreis bei der „Filmthür 2018“
Nominiert für den Medienkunstpreis der Bauhaus-Universität 2017

Dezember 2016 
Mimikry (Kurzfilm 25 min)

Oktober 2015 
Heimwind (Kurzfilm 24 min)

September 2014
Wandler (Kurzfilm 16 min)
Gewinner des Publikumspreis beim „Allgäuer Filmfeschdival

VITA

Studium

Oktober 2017 – März 2021
Bauhaus-Universität Weimar
Medienkunst und -gestaltung (Master of Fine Arts)

Oktober 2013 – September 2017
Bauhaus-Universität Weimar
Medienkunst und -gestaltung (Bachelor of Fine Arts)

Qualifizierungen

Oktober 2021                   
Schauspielführung
Burkhard Feige, Filmwerkstatt München

März 2021
Emotionale Führung des Zuschauers in Film und Serie
Bartosz Werner, Filmschule Hamburg Berlin

November 2020
Schnittseminar bei Andreas Wodraschke

September 2020
Teilnahme am MDM Nachwuchstag KONTAKT
Lobende Erwähnung

April 2019-Januar 2020 

Teilnahme am TP2 Talentpool
u.a. Regieseminar bei Kai Wessel,
Drehbuchseminar bei Thomas Bauermeister